Vortrag "Generationenvertrag"

24. November 2008, Wien

FFV-Vortragsreihe, Generationenvertrag - Mehrkindfamilien sind Nettozahler"

Der Freiheitliche Familienverband (FFV) hat eine Vortragsreihe mit dem Motto „Die Familie – Gemeinschaft der Generationen – Zukunfts- oder Auslaufmodell?“ gestartet. Organisiert und moderiert werden die Diskussionen von der geschäftsführenden FFV-Obfrau Birgit Ossberger. Den Anfang machte Familienverbandsobmann Herbert Vonach, der in seinem Referat auf die Ungerechtigkeit des Generationenvertrags hinwies. Jenes System, welches regelt, daß die jetzigen Steuerzahler das Geld für die Pensionisten erwirtschaften. Viele aber glauben, damit werde die eigene Pension finanziert, um Nachwuchs brauche man sich somit nicht kümmern. Ein Irrtum. Hinzu kommt die Tatsache, daß kinderreiche Familien im Endeffekt die Pensionen von kinderlosen mitfinanzieren.

„Familien mit zwei oder mehr Kindern sind Nettozahler, kinderlose Paare hingegen die großen Nettoempfänger“, hat Vonach nachgerechnet. Trotz der staatlichen Ausgaben für Kinder, die alle zusammen mehr als 16 Milliarden Euro betragen, sind Familien mit mindestens zwei Kindern die großen Verlierer. Sie bekommen, wenn man die Jahresbruttoeinkommen, abzüglich sämtlicher Steuern und Versicherungsleistungen abzieht, im Durchschnitt um die Hälfte weniger. Und spätestens bei der Pensionsauszahlung ist eine Umverteilung von drei Milliarden Euro auf kinderlose Paare erkennbar.

Vonach will das Problem an der Wurzel packen. „Es muß materiell möglich gemacht werden, daß man sich drei oder mehr Kinder leisten kann“, so Vonach, der indirekt auf das von der FPÖ geforderten Familiensteuersplitting hinwies. Familien müßten den Staat sechs Milliarden Euro wert sein. Österreich ist Spitze bei der gewollten Kinderlosigkeit, warf Elke Nachtmann, Obfrau vom Freiheitlichen Familienverband NÖ in den Raum. Das Problem durch Zuwanderung zu lösen, sei der komplett falsche Weg. Abgesehen davon, daß es sich dabei zumeist um Quereinsteiger handle, die logischerweise nichts in den Sozialstaat Österreichs einbezahlt haben, dafür aber mehr herausholen, als sie jemals rückzahlen werden.

Aus: Neue Freie Zeitung, 27. November 2008

Logo des FFV

 

 

Universiäts Professor Doktor Herbert Vonach bei seinem Vortrag
Univ.-Prof. Dr. Herbert Vonach bei seinem Vortrag

 

 

Grafik zur Veranschaulichung der Leistungsströme zwischen Kinderlosen und Mehrkindfamilien
Grafik zur Veranschaulichung der Leistungsströme zwischen Kinderlosen und Mehrkindfamilien